Eigentlich bin ich Weltklasse

Nur fürs Erwachsenwerden brauch ich Google

Foto: Astarot - Fotolia

Foto: Astarot - Fotolia

Es gibt Dinge von elementarer Wichtigkeit. Zum Beispiel die Antwort auf die Frage, wann man erwachsen ist. Je länger ich darüber nachdenke, desto weniger fällt mir dazu ein. Andere Sachen meistere ich dagegen mit einer an Perfektion grenzenden Effizienz: Googeln gehört dazu. Mit tadelloser Fingerführung tippe ich also „erwachsen werden wollen“ in die Suchmaschine. Klack-klack-klack-klack, Entertaste.

Google eröffnet mir 21.200 Ergebnisse in 0,56 Sekunden, ich klicke auf den ersten Eintrag. Auf seitensprung-fibel.de werde ich fündig. „Erwachsen ist man dann, wenn man eine intime gleichberechtigte Beziehung zu einem anderen Menschen über längere Zeit leben und genießen kann“, erklärt Paartherapeut Roland Kopp-Wichmann. Schon sein Nachname klingt, als könne Roland sich nur schwer von etwas trennen: Nicht sehr erwachsen. Weiter stellt sich die Frage, was konkret mit „über längere Zeit leben und genießen“ gemeint ist. Und warum, lieber Roland, taucht dein Name bei einem Portal namens seitensprung-fibel auf? Solltest du Schmuse-Scharlatan nicht eigentlich auf der anderen Seite stehen?

Also weiter: Der Ratgeber wikiHow verspricht Antworten. Er empfiehlt, mit Anmut und Würde dem Erwachsenenalter entgegenzutreten. Folgende drei Punkte gilt es bis dahin abzuarbeiten: In einer Band spielen, Sport treiben und schauspielern. Das klingt wunderbar würdevoll, nur leider kann ich kein Schlagzeug spielen. Dafür habe ich mein Seepferdchen. Das mit der Schauspielerei habe ich auch schon hinter mir, also bin ich de facto zu zwei Dritteln erwachsen. Ich starte einen neuen Suchlauf. Doch noch vor „Wie werde ich erwachsen“ will mir Googles Algorithmus „Wie werde ich reich“ und „Wie werde ich schwanger“ andrehen –  scheinbar wichtige Themen für echte Erwachsene.

Jetzt habe ich keine Lust mehr zu suchen. Die eigene Metamorphose zu beobachten, ist mir zu anstrengend. Und außerdem: Wen interessiert es wirklich, ab wann ich anmutig und würdevoll dem Rest meines Lebens entgegen schreite? Vielleicht habe ich als Peter Pan viel mehr Spaß im Leben?   Und wenn wir ehrlich sind, ist diese ganze Diskussion eine Endlosschleife und in ihrem Rechtfertigungszwang ziemlich nervig. Zur Sicherheit kümmere ich mich jetzt aber trotzdem um die intimen Beziehungen zu meinen zukünftigen Bandkollegen. Und falls das mit dem reich und schwanger werden doch nicht klappen sollte, genieß‘ ich halt einfach mein Leben. Oder ich google nochmal. Cheers!

^