Spritzige Science Slams zum Thema „Meere und Ozeane“

Der Regionalwettbewerb Nord des Science Slams bei der TU Night am 17. Juni 2017

Das Publikum entscheidet über die besten Vorträge! Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig/F. Koch.

Wie kommunizieren eigentlich Meeresbakterien miteinander? Wie baue ich die perfekte Sandburg? Wie sieht das Leben einer Kieselalge aus? – Fragen über Fragen aus dem Reich der Ozeane! Ihr wollt darauf Antworten? Dann solltet ihr zum Science Slam am 17. Juni in das Audimax kommen.

Bei diesem wissenschaftlichen Poetry Slam, der ganz unter Motto des Wissenschaftsjahrs 2016*17 steht, treten sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf, um euch auf unterhaltsame Art und Weise komplexe Themen rund um Algen, Coccolithophorida und Sand in kurzen Vorträgen vorzustellen. Damit nehmen sie Bezug auf ihre aktuellen Forschungen zu dem ganz wichtigen Oberthema. Wichtig, da die Welt zu rund 70 Prozent von Ozeanen und Meeren bedeckt wird und sie nicht nur Klimamaschinen und Nahrungsquelle sind, sondern auch Wirtschafts- und Lebensraum. Genau aus diesem Grund unterstützt das Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) das Wissenschaftsjahr 2016*17, um auf den notwendigen Schutz und die nachhaltige Nutzung der Meere aufmerksam zu machen.

Regionalwettbewerb – ihr seid die Jury!

Nebenbei treten die sechs Slammer auch gegeneinander an, denn am Abend findet der Regionalwettbewerb Nord statt. Ihr, das Publikum, dürft entscheiden wer gewinnt! Mit euren Punktewertungen schickt ihr am Ende die beiden Sieger ins Finale nach Berlin. Außer Wertung steht Annika Blanke, die bekannte Slammerin, die, neben Moderator Roland Kremer, mit Witz und Charme durch den Abend führen wird.

Hier das Programm im Detail:

  • Michael Kloster, Arbeitsgruppe Polare Biologische Ozeanographie, Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven: „Sex, Gewalt und Völlerei – ein antarktischer Kieselalgenkrimi
  • Deborah N. Tangunan, Marum, Universität Bremen: „Mysteries of the Mud
  • Laura Wolter, Institut für Chemie und Biologie des Meeres, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, „Wir müssen reden.
  • Joachim Sebastian Haupt: „Aus Sand gebaut – Wie baue ich die perfekte Sandburg?“
  • Dr. Maike Paul, Institut für Geoökologie, Technische Universität Braunschweig
  • Matthias Goerres, Institut für Geoökologie, Technische Universität Braunschweig

Der Science Slam startet ab 20:30 Uhr im Audimax an der TU Braunschweig, Einlass ist ab 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kategorie:Allgemein, Campus, Wissenschaft
Tags:, ,





Facebook
MensaPlan
Heute
Morgen

Preise gelten für: Studenten
Mitarbeiter/Gäste
Legende

Anzeige