Starke Stipendien für die Kunst

Drei HBK-Meisterschüler erhalten Förderungen in Höhe von jeweils 4.000 Euro

Prof. Dr. Susanne Pfleger (Direktorin der Städtischen Galerie Wolfsburg), die Meisterschülerstipendiaten 2017 Serena Ferrario, André Sassenroth und Marlene Bart, Tobias Henkel (Direktor der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz) (von links). Foto: HBK Bildredaktion/ Frank Sperling

Prof. Dr. Susanne Pfleger (Direktorin der Städtischen Galerie Wolfsburg), die Meisterschülerstipendiaten 2017 Serena Ferrario, André Sassenroth und Marlene Bart, Tobias Henkel (Direktor der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz) (von links). Foto: HBK Bildredaktion/ Frank Sperling

Sie haben’s geschafft: Beim Rundgang der HBK Braunschweig am 5. Juli wurden drei Kunststudenten durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) mit dem Meisterschüler-Stipendium 2017 ausgezeichnet. Direktor Tobias Henkel würdigte die Projekte der Preisträger Marlene Bart, Serena Ferrario und André Sassenroth. Sie erhalten jeweils 4.000 Euro für ein künstlerisches Projekt sowie die Gelegenheit, ihre Arbeitsergebnisse in einer Gruppenausstellung in der Städtischen Galerie Wolfsburg zu präsentieren.

Im Vorfeld wählte eine Nominierungskommission, bestehend aus Vertretern der HBK, der Städtischen Galerie Wolfsburg und der SBK, im Rahmen eines Wettbewerbs, auf den sich alle 28 Meisterschüler des aktuellen Jahrgangs bewerben konnten, acht vielversprechende Künstler aus. In der Ausstellung „Upcoming Empires“ in der Städtischen Galerie Wolfsburg zeigen diese nominierten Meisterschüler aktuelle Werke, die gleichzeitig der Jury als Entscheidungskriterium zur Stipendienvergabe dienten.

 

^