TU Night: Das erwartet euch

Forschung trifft Festival – rund 200 Programmpunkte auf der 6. Wissenschaftsnacht

Entführen mit ihrem sphärischen Sound in besondere Klangwelten: „You Silence I Bird“. Foto: Sebastian Weiß

Am Samstag, den 16. Juni, hebt er sich erneut, der alljährliche Vorhang der Wissenschaften. Unter dem Motto „Vision & Wandel” können Besucher der TU Night von 18 bis 1 Uhr einen Blick in die Zukunft von insgesamt sechs Themenfeldern werfen. Die sechste Wissenschaftsnacht erwartet die Gäste wie gewohnt mit Science-Talks, Versuchen am Wellenkanal, Laborführungen, Fahrspaß der Zukunft, interaktiven Experimenten und vielem mehr. Begleitet wird das Programm auf dem Hauptcampus der TU Braunschweig von Musikfestival und zahlreichen Showelementen.

 

Auf einen Blick: Die Höhepunkte des Abends

 

Zu den Programmhighlights gehört unzweifelhaft das abenteuerliche Powerpoint-Karaoke im Altgebäude (Hörsaal). Vier mutige Studis und Lehrende der Anglistik und Amerikanistik steigen in den Ring und tragen ihnen unbekannte Powerpoint-Präsentationen vor. Erwartungsgemäß wird’s wieder proppenvoll, also: rechtzeitig Plätze sichern! Start ist um 22.15 Uhr.

Mehr als nur Bienchen und Blümchen: Weiter geht’s mit einer Expedition ins Genlabor. Hier erklären Wissenschaftler im Biozentrum wie das genau funktioniert mit der Desoxyribonukleinsäure (what?) und dem Individuum.

Die Podiumsdiskussion „Engineering 4.0 – Arbeiten in der digitalen Welt von morgen” versammelt gleich mehrere kluge Köpfe aus drei Instituten in der Okerlounge. Digitale Technologien ermöglichen neue Formen der Zusammenarbeit und stellen neue Anforderungen an die Kompetenzen der Fachkräfte. Welche Potenziale und Herausforderungen ergeben sich aus diesem Wandel für die Gestaltung zukünftiger Arbeit, Produktentwicklung und Produktion? Jeder darf seinen Senf dazugeben!

N bisschen Bumm macht’s auch: Experimente aus Physik, Chemie und Biotechnik. Foto: Jonas Vogel

Wo sind die kreativen Wirtschaftsyoungster? Beim Experiment „Innovationen durch Entrepreneurship und Digitalisierung” werden neue Geschäftskonzepte und Unternehmensgründungen anschaulich gemacht, u. a. in Kooperation mit Start-ups der Region.

Heiß her geht’s dann bei profs@turntables – statt im Hörsaal stehen drei Professoren ab 22 Uhr am DJ-Pult vor dem Haus der Wissenschaft.

Neben der Oker-Lounge gibt es auf der TU-Night sechs weitere Themenorte, die sich mit den Aspekten Bildung & Medien, Campus & Visionen, Leben & Fortschritt, Mensch & Umwelt, Digitalisierung & Transformation und Mobilität & Nachhaltigkeit beschäftigen. Im Audimax erfahren Wissenschaftsinteressierte in einem Vortrag mehr über die Chancen und Risiken autonomer und automatisierter Fahrzeuge. Eine raumgreifende, begehbare Installation aus Türen des Stufenhochhauses Wolfsburg Detmerode erwartet die Gäste im Architektur-Pavillon.

Wer Näheres zum Programm wissen will, findet hier Infos.

Feuerspucker sind auch dabei, Lamas nicht. Foto: Jonas Vogel

Für alle, die nur zum Gucken kommen

 

…gibt es auch reichlich was im Angebot. Auf der großen Bühne auf dem Universitätsplatz finden ab 21 Uhr Konzerte mit aktueller Musik von Indie-Pop über Noise-Rock bis Bass Music statt. Es spielen die Indie-Akustik-Band „You Silence I Bird“ und das Stuttgarter Trio „Die Nerven“. Zum Abschluss lädt die Ghetto Bass Band „Symbiz“ das Publikum mit ihrer Musik zum Tanzen ein. Auch auf der Bühne am Okerufer sorgen fünf Bands aus der Region von 18 bis 24 Uhr für Festivalstimmung. Ab 22 Uhr dürfen dann auch die Profs an den Tellern drehen!

 

^