Wissenschaft weltoffen – Das war die TU-Night 2017

Die Nacht der Forschung mit über 20.000 Besucherinnen und Besuchern

Der stimmungsvoll beleuchtet Universitätsplatz mit dem Bühnenprogramm zog viele Besucher an. Foto: Sebastian Olschewski/TU Braunschweig

Dichtes Gedränge und abwechselnd spannende wissenschaftliche Vorträge und Musik auf die Ohren – das war die TU-Night 2017. Bereits zum fünften Mal lockte die Nacht der Forschung zahlreiche große und kleine Besucherinnen und Besuchern auf den Campus der TU Braunschweig.

Forschungsexperimente und clubtaugliche Songs wurden zusammen mit stimmungsvollen Lichtinstallationen und einer Genussmeile vereint. Auf den Bühnen spielten regionale und überregionale Bands und DJs, in den Hörsälen konnte man an Schnuppervorlesungen oder Laborführungen teilnehmen, die restlos ausgebucht waren. In der Oker-Lounge gab es die Möglichkeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu aktuellen Themen, wie etwa den „Neuen transatlantischen Beziehungen“, zu sprechen.

Einer der Höhepunkte war der Science-Slam, der in diesem Jahr verschiedene, witzige Beiträge zum Thema „Meere und Ozeane“ bereit hielt. Insgesamt gab es über 200 Programmpunkte zu begutachten – zum Mitmachen oder Zuschauen.

Studentische Initiativen

Es haben sich zahlreiche Insitute und studentische Initiativen vorgestellt. Studierende der TU konnten sich so von der Vielfalt der Universität überraschen lassen, Neulinge konnten einen Einblick von der Arbeit und dem Engagement bekommen. Es gibt an der Universität über 80 eingetragene studentische Initiativen – eine Auswahl hat sich auf der TU-Night vorgestellt und eine beeindruckende Bandbreite an Themen präsentiert.

Einige dieser Initiativen wollen wir euch in den nächsten Tagen zeigen – jeden Tag stellen wir eine der Initiativen vor!

Kategorie:Allgemein, Campus, Wissenschaft
Tags:,





Facebook
MensaPlan
Heute
Morgen

Preise gelten für: Studenten
Mitarbeiter/Gäste
Legende

Anzeige