Der geilste Studentenjob wo gibt!

Als Shuttler bist du der König unter deinen Kommilitonen

Foto: Privat

Läuft bei denen. Foto: Privat

Jaja, Studierende haben es nicht leicht. Ständig verkatert, breitgekifft oder völlig abgebrannt. Um sich diesen zweifelhaften Luxus dauerhaft gönnen zu können, kommen die meisten von uns nicht lange um einen Nebenjob herum. Die ganz coolen Dudes suchen sich dann was in einer Bar oder Disko, die etwas weniger coolen verkaufen Klamotten oder Kaffee und die, die gar nichts anderes gefunden haben, stehen am Burger Grill. Jeder dieser Studentenjobs mag seine Vor- und Nachteile haben, aber keiner ist so geil, wie Shuttle-Fahrer zu sein, ich schwöre.

Viele werden sich jetzt fragen: What the fuck ist ein Shuttler? Euch möchte ich zunächst sagen, redet anständig mit mir, dann erkläre ich Euch auch, worum es bei diesem Job geht. Als Shuttler – zum Beispiel bei der Agentur für Presse- und Automobilservice (Apas) sitzt ihr hinterm Steuer. Allerdings ist man kein stinknormaler Fahrer, der stumpf den Airport-Shuttle für Familie Mustermann durchzieht, die sich ihren Jahresurlaub nach Malle gönnt und die Veloursitze mit Capri-Sonne und Keksen vollschmiert. Die Gäste sind oft Prominente aus Funk und Fernsehen, der Wirtschaft oder Politik. Deshalb tragen Apas-Fahrer Anzug und haben mehr Swag als Jon Hamm in Mad Men. Passend dazu lenkt man natürlich auch keinen Schweine-Polo, sondern die ganz extravaganten Karossen, a lá VW Phaeton oder T6, Audi A8 und auch gerne mal einen Bentley.

Foto: Privat

Urlaub oder Job? Irgendwas dazwischen … Foto: Privat

Besonders beliebt bei den Shuttlern sind übrigens Fahrzeugpräsentationen. Wenn beispielsweise Volkswagen einen neues Auto auf den Markt bringt, werden Journalisten aus aller Welt über mehrere Wochen hinweg an die schönsten Orte auf dem Globus eingeladen, um sich mit dem neuen Vehikel vertraut zu machen und anschließend im besten Fall lobende Worte in ihren Artikeln zu finden. Wir reden hier über Fünf-Sterne-Hotels auf Sardinien, Sylt oder in Amsterdam oder Paris. Als Shuttler ist man verantwortlich dafür, dass die Autos jeden Morgen schön aufgereiht nebeneinander stehen. Anschließend nimmt man den Gast von der Presse am Flughafen entgegen, geleitet ihn zum Auto und gibt eine grobe Einweisung in das neue Gefährt – meistens auf Englisch, versteht sich.

„Wir bezahlen je nach Auftrag unterschiedlich, aber immer deutlich mehr als den Mindestlohn“, betont Apas-Geschäftsführer Roland Heger, der das Dienstleistungsunternehmen vor mehr als 20 Jahren aus dem Boden gestampft hat. Damals ist er selbst noch Student gewesen, der irgendwie an Geld kommen musste. „An Shuttle-Service hat zu dieser Zeit niemand gedacht. Ich habe das Unternehmen dann zunächst mit Freunden, die ebenfalls studierten, aufgebaut und jeden angehauen, den ich kannte“, erinnert er sich.
Heute hat Heger zwar eine vierstellige Zahl an verfügbaren Shuttlern in ganz Deutschland in seiner Kartei, sucht aber immer nach neuen Studenten, die für ihn arbeiten wollen – insbesondere aus dem Großraum Braunschweig/Wolfsburg. „Die Leute sollen neben Professionalität, Zuverlässigkeit und sicherem Auftreten auch eine gewisse Coolness mitbringen, damit die Stimmung im Team entspannt ist“, sagt er.

Foto: Mrsiraphol - freepik.com

Schnittig. Foto: Mrsiraphol – freepik.com

Die besten Erfahrungen habe er mit Mundpropaganda gemacht, wenn bereits angestellte Shuttler ihre Freunde mitbrachten. Auch Niklas Weißer hat etliche seiner Freunde bei Apas untergebracht. Für ihn sei das mega nice, denn so wird eine dreiwöchige Fahrzeugpräsentation auf Sardinien schnell zur gefühlten Klassenfahrt. „Natürlich ist es immer noch Arbeit und die machen wir auch stets gewissenhaft, aber nach dem Feierabend mit deinen Jungs am Pool chillen, ein paar Bier kippen und mit den Hostessen schäkern, ist jetzt nicht das Schlechteste auf der Welt“, sagt er zwinkernd. Außerdem erlebt man einiges: zum Beispiel, dass gut angeheiterte C-Promis auf der Rückbank rummachen, ehe man sie zunächst von einer Bar in die nächste und abschließend völlig abgestürzt wieder nach Hause schleppen muss. Weißer: „Es hätte schon einige Ereignisse über bekannte Personen gegeben, die sich gut erzählen ließen, aber ein Shuttler schweigt und genießt.“

Kategorie:Campus, Karriere
Tags:, , , ,





Facebook
MensaPlan
Heute
Morgen

Preise gelten für: Studenten
Mitarbeiter/Gäste
Legende

Anzeige